Altdorfer Stadltheater spielt den Geisterbräu

Der Geisterbräu gehört zu den Klassikern der bayerischen Volksstücke. Er wird auch immer wieder gerne im Fernsehen gezeigt. Ein Grund dafür liegt darin, dass sich diese Komödie deutlich im Niveau von den üblichen ländlichen Lustspielen und bäuerlichen Schwanken abhebt.
24 aktive Mitspieler und 4 Bühnen sorgen für ein einmaliges Theatererlebnis.

Plakat Geisterbräu

Altdorfer Stadltheater spielt den "Geisterbräu"    

Xaver Bogenrieder, der Wirt vom "Unterbräu", wird zu Grabe getragen. "Von der Damenwelt hat er etwas verstanden!" So kommentieren die versammelten Trauergäste die Beerdigung des Wirtes. Und auch beim Leichenschmaus wird die hübsche Witwe Wally von dummen und heuchlerischen Sprüchen der Verwandtschaft und ihrer drei Verehrer, dem Apotheker, dem Postsekretär und dem Gymnasiallehrer nicht verschont. Dass der Unterbräu tatsächlich ein Schürzenjäger war, beweist der unerwartete Auftritt einer gewissen Lola aus München, die vor versammelter Trauergesellschaft behauptet, der Unterbräu habe bei ihr noch eine letzte Rechnung offen. Jetzt sieht der Braumeister, schon lange ein stiller Verehrer der Witwe, seinen Augenblick gekommen. Um der Witwe zu zeigen, wer sie wirklich liebt und wer es nur auf ihr Geld abgesehen hat, heckt er zusammen mit dem Schäfer Sixtus einen gespenstischen Plan aus. Plötzlich hat Altdorf keine Ruhe mehr, denn der rastlose Geist des verstorbenen Wirtes geht um...

 

 

Karten sind erhältlich in der Gemeindebücherei.

http://www.gemeindebuecherei-altdorf.de/